Die Spenglersan Therapie, auch Spenglersan-Immuntherapie oder Spenglersan Kolloid-Therapie genannt, ist ein alternativmedizinisches Verfahren zur Behandlung unterschiedlichster Erkrankungen und auch verdeckte Krankheitsursachen können mit sehr gutem Erfolg therapiert werden. So zum Beispiel:

  • Mischinfekte
  • Allergien
  • Autoimmunerkrankungen
  • Störungen des Immunsystems.

Es existieren insgesamt acht Spenglersan-Kolloide, die zur Behandlung folgender Erkrankungen bzw. Symptome geeignet sind:

  • Spenglersan Kolloid A: Altersbeschwerden, Bluthochdruck, Herzerkrankungen, Stoffwechselerkrankungen, Arteriosklerose, Prostataerkrankungen, Parodontose
  • Spenglersan Kolloid E: Wird bei Intoxikationen eingesetzt und enthält Antigene und Antitoxine des Erregers der Syphilis
  • Spenglersan Kolloid G: Entzündungen jeglicher Art, Behandlung und Vorbeugung grippaler und weiterer Infekte, Herpes, Akne, Insektenstiche, Bronchitis
  • Spenglersan Kolloid K: Kreislaufstörungen, Koliken, venöse Erkrankungen, allergisch bedingte Erkrankungen wie Heuschnupfen und Asthma
  • Spenglersan Kolloid M: Malariaprophylaxe, Unterstützung einer Malariatherapie
  • Spenglersan Kolloid Om: Schmerzzustände, intestinale Mykosen
  • Spenglersan Kolloid R: Rheumatische Erkrankungen, Gicht, Arthrosen, Ischias
  • Spenglersan Kolloid T: Tuberkulose, weitere chronische Erkrankungen wie Migräne, Ekzeme

außerdem im Rahmen der Diagnose

  • Spenglersan Kolloid D und DX: Diese Antigene dienen zur Erkennung von Entzündungsherden und sogenannten Störfeldern

Prinzip der Therapie

Die Spenglersan-Immuntherapie ist eine “Umstimmungstherapie“. Diese hat das Ziel, im Körper eine vegetative Umstellung sowie eine zelluläre Reaktion zu erreichen und so das Immunsystem anzuregen. Im Blut eines Menschen sind Informationen aller bisher durchgemachten und vererbten Krankheiten vorhanden. Das Immunsystem hat durch diese Erkrankungen Antikörper entwickelt, die lebenslang im Blut verweilen.

Verlauf der Therapie

Am Anfang steht der Spenglersan-Bluttest. Dieser ist einfach, schnell und fast schmerzlos durchzuführen, da nur wenig Blut abgenommen werden muss. Es wird je ein Tropfen Blut des Patienten mit einem Tropfen der sogenannten Spenglersan-Kolloide verrührt. Es gibt keine bekannten Kontraindikationen, so dass dieses Diagnoseverfahren für jeden Patienten und auch für Kinder bestens geeignet ist. Durch den Test wird festgestellt, welche Kolloide am wirkungsvollsten anzuwenden sind.

Als Spenglersan-Kolloide bezeichnet man homöopathisch aufgearbeitete Bakterienprodukte, die zum Teil aus Antigenen und Antikörpern bestehen. Das enthaltene Antigen reizt das Immunsystem dazu, Antikörper zu bilden. Daher kann die Spenglersan-Therapie mit einer aktiven und passiven Impfung verglichen werden.

Die passenden Kolloide werden auf Bereiche von Ellbogenbeuge, Bauch oder Oberschenkelinnenseite gesprüht und eingerieben. Eine Injektion findet nicht statt. An den folgenden zwei Tagen werden die Reaktionen beobachtet. Durch die Kolloide provoziert, können im Körper befindliche bisher weitgehend unbehelligte Krankheitserreger aktiviert werden. In Folge dieser Immunsystemreaktion kann es in manchen Fällen zum Ausbruch bisher unterdrückter Krankheitssymptome kommen.

Das ist ein klares Anzeichen, dass sich der Körper gegen die Erreger wehrt, also eine sinnvolle und erwünschte Reaktion. Meistens treten allerdings keinerlei Beschwerden auf. Die Dauer einer Spenglersan-Immuntherapie beträgt zwischen vier und acht Wochen.

Eignung der Spenglersan-Therapie

Durch die äußerliche Anwendung ist diese Behandlung für jeden Menschen und besonders bei älteren und magenempfindlichen Patienten geeignet.

Top